Wie man den richtigen elektrischen Fuchsschwanz auswählt

Reciprosägen, auch Elektrofuchsschwanz oder elektrischer Fuchsschwanz genannt, sind wichtige Gerätschaften vor allem bei Abbrucharbeiten. Mit diesen Sägen lässt sich sicher und flink durch fast alle Materialien wie beispielsweise Plastik, Metall, Stein (Gasbeton) und auch Holz. Die Auswahl eines passenden Gerätes kann mitunter aber recht kompliziert sein, da es verschiedene Leistungsparameter zu beachten gilt. Zudem ist die Produktbezeichnung und Vergleichbarkeit der einzelnen Hersteller und Sägenarten zuweilen intransparent. Wir zeigen, was man beim Kauf einer solchen handgeführten Elektrosäge beachten muss.

 

Die Sägeschnitte eines Elektrofuchsschwanzes sind nicht unbedingt die schönsten, weshalb sich für präzisere Sägeschnitte eine Kreissäge eher eignet. Die Hubbewegung des elektrischen Fuchsschwanzes erlauben aber im Vergleich schnelles und kraftvolles arbeiten. Die Analogie einer Stichsäge, die man überall mitnehmen kann leuchtet ein. Bei der Auswahl einer solchen, akkulosen Säbelsäge sollte man folgende Dinge beachten:

Bildquelle:pixabay.com/de/blond-bock-böcke-frau-handwerk-1979267/

 

Sägegeschwindigkeit

 

Besonders wichtig ist die Sägegeschwindigkeit beim Sägen. Denn je schneller sich das Sägeblatt bewegt, desto präziser ist auch der Sägeschnitt und desto mehr Kontrolle hat man bei der Sägearbeit auch über die Säge. Eine variable Geschwindigkeitseinstellung hilft dabei, Kontrolle über die Säge zu erlangen und auch die Hubbewegung des Sägeblattes je nach Bedarf immer richtig einzustellen. Viele Sägen haben auch eine einstellbare Startgeschwindigkeit. Somit kann man direkt ab dem Einschalten der Säge einstellen, wie schnell sich die Säge jeweils gleich am Anfang bewegen soll. (Quelle)

 

Sägeblattlänge

 

Ein weiterer extrem wichtiger Faktor ist die Länge des Sägeblattes. Hierbei gilt wie in Amerika: Bigger is better. denn je größer die Länge des Sägeblattes, desto schneller kann ein Werkstück fertig bearbeitet werden und auch die Haltbarkeit des Sägeblattes steigt an. Wichtig ist beim Kauf einer Säge auch, dass für die zukünftig zu bearbeitenden Werkstoffe die richtigen Sägeblätter gekauft werden. (Quelle)

 

Zusätzliche Eigenschaften der Säge

 

Neben diesen wichtigen Standard-Eigenschaften bieten einige Sägen weiterhin noch Zusatzfunktionalitäten an, die sehr hilfreich sein können. Neben der elektronischen Einstellungsmöglichkeiten für die Motoreinstellungen der Sägen gibt es außerdem noch Schnellwechselsysteme für das werkzeuglose und vor allem schnelle Wechseln von Sägeblättern. Zusätzliche LED-Lichter am Sägefuß ermöglichen eine bessere Sicht auf das Werkstück auch bei schlechten Lichtbedingungen.

 

Akku-Kapazität der Sägen

 

Größere Batterien bedeuten oft leider auch, dass die Sägen schwerer sind und damit für Arbeiten draußen weniger portabel. Es gibt Sägen mit 10,8V Akkus sowie Sägen mit 18V Akkus. Die Entscheidung, ob man lieber mehr Power möchte, dafür aber eine schwerere Säge in Kauf nimmt, die bei der Arbeit auch zu schwer werden kann, muss jeder für sich selber entscheiden. Denn vor allem beim professionellen Einsatz, etwa im Baugewerbe oder bei der Feuerwehr zählt die „Schwere“ natürlich nicht für die Kaufentscheidung, da hier die Funktionalität vor dem Komfort steht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.