Jetzt kommt der Akkuschrauber zum Einsatz

Wer zu Hause hin und wieder seine handwerkliche Ader sprießen lässt, wird dieses Gerät nicht missen wollen – den sogenannten Akkuschrauber. Diesen findet man nahezu in fast jedem Haushalt, indem er hin und wieder seine Verwendung findet. Dabei ist Akkuschrauber ja nicht gleich Akkuschrauber und es gibt durchaus große Unterschiede. Der Handel bietet hierfür ein breites Spektrum an Modellen, die sich vor allem in puncto Preis recht stark unterscheiden.

Bei der Wahl des richtigen Schraubers sollte man jedoch nicht unbedingt auf den Preis schauen. Sicher, wer das Gerät nur für kleinere Arbeiten und auch wirklich nur recht selten benötigt, wird sich sicher kein teures oder besonders robustes Profi-Modell zulegen. Wer jedoch Großes vorhat, der sollte ruhig ein wenig mehr investieren. Wobei ja auch hier nicht immer gesagt ist, dass es sich bei einem teureren Modell um ein Besseres handelt. Meist sind hier mehr Funktionen oder mehr Zubehör vorhanden.

Man sollte immer abwägen, welche Funktionen und welches Zubehör beziehungsweise welche Leistung man wirklich benötigt. Bevor man also in den Baumarkt oder in das Fachgeschäft seines Vertrauens geht, sollte man sich bereits im Vorfeld im Klaren sein, für welche Arbeiten der Schrauber ausgelegt sein soll. Danach kann man sich bei diversen Quellen informieren, welcher Schrauber wohl am besten zu den gewünschten Bedürfnissen passt. Hierzu findet man nicht nur umfangreiche Artikel und Test in Fachzeitschriften, sondern auch im Internet. Hier hat man dann die Qual der Wahl und kann sich über die verschiedenen Produkte informieren.

UnbenanntEinige Kaufkriterien auf einem Blick:

  •  die Leistung des Schraubers
  • die Akkulaufzeit, Akkuart und dessen Ladeeigenschaften
  • das Gewicht des Schraubers
  • die Handlichkeit
  • das Zubehör
  • diverse Funktionen beziehungsweise Ausstattungen, wie Spindelarretierung, Display oder Schnellstoppfunktion

 

Schreibe einen Kommentar